Audio

Beste drahtlose Bluetooth-Kopfhörer unter 45 Euro

Drahtlose Bluetooth-Kopfhörer für weniger als 50 Euro zu finden, ist schwierig. Die Auswahl ist riesig, und viele Headsets in dieser Preisklasse halten nicht die Qualität, die sie versprechen. Wir haben uns in den Kopfhörer-Dschungel begeben und mehrere kabellose Bluetooth-Kopfhörer für unter 50 Euro getestet. In unserem großen Vergleichstest bot das Anker Soundcore Liberty Neo das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Alle von uns getesteten Kopfhörer sind Einstiegsgeräte und wurden nach ihrem Preispunkt eingestuft.

Nachfolgend finden Sie unsere Top 5 der besten kabellosen Bluetooth-Kopfhörer. Wir haben alle Geräte ausführlich getestet und können sie uneingeschränkt empfehlen.

Der Anker Soundcore Liberty Neo liefert lauten Klang und solide Leistung. Die Kopfhörer sehen elegant und hochwertig aus. Die Steuerung ist intuitiv und hat immer einwandfrei funktioniert. Es ist jedoch kein Touchscreen eingebaut. Telefongespräche sind mittelmäßig, mit schlechter Filterung der Umgebungsgeräusche und gedämpftem Ton für die andere Seite. Die Akkulaufzeit ist mit 5 Stunden und 3-maligem Aufladen perfekt. Ich habe während des Tests keine Verbindungsabbrüche erlebt. Das Liberty Neo lohnt sich für alle, die maximalen Klang für ihr Geld wollen und das Telefon nicht zu oft benutzen.

Das Enacfire G20 überzeugt mit starkem Klang und sensiblen Touch-Bedienelementen. In unserem Vergleichstest schnitt das Headset vor allem in Sachen Klang am besten ab. Die Touch-Bedienelemente sind sehr sensibel und reagieren stets zuverlässig auf Eingaben. Insgesamt schien die Steuerung komplexer zu sein als bei der Konkurrenz. Leider konnte das Enacfire in puncto Tragekomfort nicht ganz überzeugen. Die Kopfhörer sind sehr bequem, aber sie sitzen schlecht und wackeln ein wenig. Insgesamt sind die Enacfire jedoch solide Kopfhörer mit großartigen Kontroll- und Klangvorteilen. Wenn Sie nicht viel Sport treiben, sind die Enacfire G20 perfekt für Sie.

39,99 € bei Amazon*

✓ Pro:

  • Guter Sound mit etwas Bass
  • Schickes Design
  • Leichte Bedienung
  • Stabile Verbindung

✗ Kontra:

  • Blechernes Mikrofon
  • Nur Micro-USB Ladeanschluss

UGREEN HiTune ist unser kleiner Tipp. Der Kopfhörer unterstützt den modernen aptX-Audiocodec und bietet einen klaren Klang mit viel Bass. Das ist schon etwas Ungewöhnliches für diese Preisklasse. Allerdings muss das eigene Smartphone auch den aptX-Audiocodec unterstützen, sonst verliert der Kopfhörer viel Bass. Außerdem bieten die UGREENs einen guten Tragekomfort, einen modernen USB-Ladeanschluss und eine Schnellladefunktion. Wenn Sie also ein modernes Mobiltelefon besitzen und gute Bässe schätzen, ist der UGREEN HiTune perfekt für Sie.

Die Stärke des Mpow M30 liegt zweifelsohne im Tragekomfort. Der Kopfhörer ist sehr klein und kompakt. Dank der zusätzlichen Flügel sitzt der M30s sehr gut im Ohr. Die Kopfhörer können auch beim Laufen oder Radfahren problemlos getragen werden. Darüber hinaus ist der Kopfhörer mit einem modernen USB-Anschluss zum Aufladen und einer zuverlässigen Touch-Bedienung ausgestattet. Allerdings empfand ich den Bass als etwas mangelhaft. Auch die Mikrofonqualität war nicht gerade überzeugend. Insgesamt ist das Mpow M30s ein solides Headset mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Mit den Enacfire E18 Bluetooth-Kopfhörern können Sie nichts falsch machen – sie bieten einen guten Preis bei sehr solider Leistung. Mir hat besonders die Stabilität gefallen. Ich hatte während meiner Tests keine Abstürze oder ähnliche Ausfälle. Das Enacfire hat immer seine Aufgabe erfüllt. Allein beim Klang und beim Bass könnte die Enacfire noch etwas zulegen. Ansonsten bieten die Enacfire E18s ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Wenn Sie auf der Suche nach einem Einstiegs-Headset zu einem niedrigen Preis sind, empfehlen wir Ihnen, uns zu kontaktieren.

Enacfire-G20-im-Test

Für wen sind Bluetooth-In-Ear-Kopfhörer unter 50€ geeignet?

Bluetooth-In-Ear-Kopfhörer sind für diejenigen geeignet, die nicht so viel Geld ausgeben möchten. Gleichzeitig sollten Sie die Erwartungen an den Kopfhörer nicht zu hoch ansetzen. Wenn Sie nicht den besten Klang benötigen und nicht ständig Kopfhörer benutzen, ist ein billiges In-Ear-Headset in Ordnung. Vieltelefonierer hingegen sollten etwas mehr ausgeben.

Wie wir True Wireless Bluetooth-Kopfhörer ausgewählt haben…
Als erstes haben wir nach dem Preis ausgewählt. Die Kriterien waren klar definiert, Kopfhörer dürfen maximal 50 Euro kosten. Dann haben wir recherchiert, welche Kopfhörer in diesem Preissegment derzeit am beliebtesten sind (bezogen auf die Verkaufszahlen). Darüber hinaus mussten die Geräte mindestens 100 echte Rezensionen auf Amazon und eine durchschnittliche Bewertung von 4 Sternen haben.

Wie wir Bluetooth-Kopfhörer unter 50 € getestet haben.

Jeder dieser Kopfhörer hat mich eine Woche lang bei meinen täglichen Aktivitäten begleitet. Ich fuhr jeden Tag 45 Minuten zur Arbeit und wieder zurück. Während dieser Zeit hörte ich eine Vielzahl von Musik und Hörbüchern. Außerdem habe ich jeden Tag etwa 10-30 Minuten mit Bluetooth-Headsets telefoniert. Alle Headsets wurden mit einem Android-Smartphone getestet.

39,99 € bei Amazon*

Warum Sie uns vertrauen sollten

In erster Linie liebe ich Musik und Technik, daher ist das bei dieser Art von Tests besonders wichtig. Im Laufe meines Lebens haben mich zahlreiche Kopfhörer in Bussen und Bahnen begleitet und sie waren immer ein Teil meines Lebens. Außerdem ist das Team von Testventure.de technisch und musikalisch geschult. Mit einem abgeschlossenen Studium des Sounddesigns und mehrjähriger Erfahrung in großen IT-Unternehmen sind wir für diese Aufgabe bestens gerüstet.

Design- und Lieferpaket

Das Anker Soundcore Liberty Neo kommt in einem eleganten schwarzen Hochglanzgehäuse daher und macht einen hochwertigen Eindruck. Die Tragetasche hat die Maße 8 cm x 2,5 cm x 2,8 cm und wiegt inklusive Kopfhörer 54 Gramm. Das Etui ist ideal für den Einsatz in einer Jacken- oder Hosentasche. Die Ladehülle ist magnetisch und sorgt für einen sicheren Sitz des Kopfhörers auch bei Stößen. Auf der Vorderseite befinden sich außerdem drei kleine LEDs, die den aktuellen Batteriestatus anzeigen.

Umfang der Lieferung:

  • 1x Soundcore Liberty Neo.
  • 3x Ohrstöpsel
  • 3x Ohrhörer Ohrflügel
  • 1x Magnetischer Ladekoffer
  • 1x Micro-USB-Ladekabel (18,5 cm)
  • 1x Schnellstartanleitung

 

Kopplung und Inbetriebnahme

Das Pairing ist einfach und funktioniert wie gewohnt. Sobald Sie den Kopfhörer aus der Ladehülle nehmen, verbindet er sich automatisch mit Ihrem Smartphone oder Tablet. Bei der ersten Verbindung müssen Sie die Kopfhörer nur einmal auf Ihrem Smartphone auswählen. Danach lernen sich die Geräte kennen und das Pairing startet vollautomatisch. In meinem Test funktionierte das Pairing immer reibungslos und nahtlos.

Musik und Performance

Die Stärke des Anker Soundcore Liberty Neo ist wohl das Musikhören. Die Kopfhörer sind mit einem AAC-Audiocodec ausgestattet und bieten einen guten Klang. Bass ist vorhanden, aber im Allgemeinen nicht ausreichend. Die Mitten sind sehr präsent und klingen angenehm warm. Die Höhen sind zu blass und bleiben etwas hinter dem Gesamtklang zurück. Insgesamt bewegen sich die Soundcore Liberty Neo an der Spitze ihrer Preisklasse und bieten ein angenehmes Klangerlebnis.

Bedienelemente

Die Bedienelemente des Liberty Neo sind Drucktasten, ein Touchscreen ist nicht vorhanden. In meinem Test haben die Bedienelemente immer sofort reagiert und Eingaben ohne Probleme akzeptiert. Es ist jedoch nicht möglich, die Lautstärke über den Kopfhörer einzustellen.

Folgende Bedienungen sind mit der Multifunktionstaste möglich:

  • Start / Stopp.
  • Weiter / Zurück
  • Annehmen, Abweisen, Halten, Gespräch beenden
  • Sprachassistent

Telefonanrufe tätigen

Wenn es ums Telefonieren geht, ist das Anker Soundcore Liberty Neo ziemlich mittelmäßig. Während der Klang am anderen Ende sehr gut ist, gibt das Mikrofon einen eher rauen und dumpfen Ton von sich. Leider ist der Umgebungsgeräuschfilter des Mikrofons praktisch nicht verfügbar. Dadurch kommen die Störgeräusche am anderen Ende recht laut an. Für kurze Gespräche ist dies jedoch ausreichend. Längere und häufigere Anrufe sollten jedoch vermieden werden. Ich habe keine Unterbrechungen der Kommunikation während der Gespräche feststellen können.

Lebensdauer der Batterie

Der Liberty Neo bietet eine Akkulaufzeit von bis zu 5 Stunden mit einer vollen Ladung. Durch das magnetische Ladegehäuse können Sie das Headset bis zu 3-mal länger aufladen. Für den normalen täglichen Gebrauch ist eine Akkulaufzeit von 15-20 Stunden ausreichend.

Tragekomfort

Der Tragekomfort des Anker Soundcore Liberty Neo ist eine gute Sache. Der Kopfhörer sitzt gut und lässt sich dank der zusätzlichen Ohrpolster und Ohrstöpsel perfekt an das eigene Ohr anpassen. Auch bei längerem Gebrauch gab es keine Probleme und keine Unannehmlichkeiten. Darüber hinaus ist der Kopfhörer staub- und wasserdicht nach IPX7. Damit kann der Soundcore Liberty auch problemlos im Regen oder im Fitnessstudio getragen werden.

39,99 € bei Amazon*

Fazit – Soundcore Liberty Liberty Neo

Die Soundcore Liberty Neo überzeugen durch ihren Klang und bieten eine der besten Leistungen beim Musikhören. Leider ist aber auch hier der Bass zu schwach. Die Bedienung erfolgt über einen Tastendruck ohne Touchscreen. Die Multifunktionstaste unterstützt alle wichtigen Funktionen wie Starten/Stoppen oder Annehmen von Anrufen. Es ist jedoch nicht möglich, die Lautstärke am Kopfhörer einzustellen.

Der Tragekomfort ist sehr hoch und mit drei verschiedenen Ohrpolstern passt er sich perfekt dem eigenen Ohr an. Der Akku hält für 5 Stunden Musik recht lange durch und kann durch das Ladecase noch 3 weitere Male aufgeladen werden. Bei den Anrufen kann das Liberty Neo allerdings nicht ganz überzeugen. Der Klang ist gut, aber das Mikrofon hat fast keinen Rauschfilter und klingt dumpf und rau.

Nichtsdestotrotz ist das Soundcore Liberty Neo perfekt für alle, die lieber mit Ton telefonieren.

Design und Verpackung

Der Enacfire G20 ist ein Bluetooth-Kopfhörer mit einem stickähnlichen Design, ähnlich wie die Airpods von Apple. Der Kopfhörer misst 3,8 cm x 2 cm x 2 cm und ist damit im Vergleich zur Konkurrenz relativ groß. Das Ladeetui ist mit 5,2 x 5,2 x 2,3 cm ebenfalls recht groß und sieht eher wie eine Ledertasche aus Kunststoff aus.

Auf der Vorderseite befinden sich außerdem vier Status-LEDs zur Anzeige des Batteriestatus. Die Anzahl der LEDs ist lobenswert und Sie können leicht sehen, wie viel Batterie übrig ist. Außerdem befindet sich an der Seite ein Micro-USB-Ladeanschluss.

Die Ladehülle ist wie gewohnt magnetisch und hält den Kopfhörer fest in der Hülle. Leider schließt sich die Abdeckung nicht und geht schnell wieder zu. Dadurch wird die Handhabung unnötig erschwert. Insgesamt ist die Verarbeitungsqualität jedoch solide und für die Preisklasse großartig.

Umfang der Lieferung:

  • 1x Enacfire G20.
  • 1x Magnetische Ladetasche
  • 1x Micro-USB-Ladekabel (24 cm)
  • 3x Kunststoff-Ohrstöpsel (S/M/L)

 

Koppeln und Anpassen

Das Enacfire G20 ist Bluetooth 5.0-kompatibel und kann mit allen gängigen Smartphones gekoppelt werden. Kopfhörer können wie gewohnt über die Bluetooth-Geräteliste hinzugefügt werden. Einmal hinzugefügte Kopfhörer werden in Zukunft automatisch mit Ihrem Smartphone gekoppelt. Ich habe keine Verbindungsabbrüche oder Aussetzer beim Musikhören oder Telefonieren festgestellt. Die Enacfire G20-Modelle funktionieren auch einzeln und können separat verwendet werden.

Bedienelemente

Die Steuerung des Enacfire erfolgt über einen Touchscreen mit einer Multifunktionstaste an beiden Kopfhörern. Der Berührungssensor ist besonders empfindlich und nimmt Eingaben problemlos an. Die Kopfhörer haben alle üblichen Bedienelemente und können auch die Kopfhörerlautstärke verändern. Der Enacfire-Touchscreen ist sehr gut verarbeitet und wirkt im Vergleich zur Konkurrenz etwas hochwertiger.

Steuerungsoptionen:

  • Annehmen / Auflegen / Anruf abweisen.
  • Start / Stopp
  • Sprachassistent
  • Nächster Titel / Zurück
  • Lauter / lauter

 

Tragekomfort

Das Enacfire G20 ist ein sehr komfortables Headset, das problemlos über Stunden getragen werden kann. Die Passform ist jedoch nicht die engste. Die Stäbe gleiten manchmal nach oben, manchmal nach unten. Die Passform ist jedoch für den normalen Gebrauch ausreichend. Der Sport schaltet die Kopfhörer jedoch nicht ein. Darüber hinaus ist die Enacfire staub- und wasserdicht und kann auch im Regen getragen werden.

Qualität der Musik

Die Enacfire G20 ist mit einem hochwertigen aptX-Audiocodec ausgestattet, der ihnen die verlustfreie Wiedergabe von Streaming-Diensten wie Spotify oder YouTube ermöglicht. Insgesamt macht der Klang einen guten Eindruck. Der Kopfhörer liefert Bässe mit ordentlicher Lautstärke und Druck. Allerdings sind die Mediane zu unscharf und matschig. Die Gitarrenwände sind vorhanden, aber insgesamt zu schwach. Auch die Höhen klingen zu schwach und glanzlos.

Nichtsdestotrotz bietet das Enacfire G20 insgesamt einen wirklich guten Klang und gehört zu den am besten klingenden Geräten in seiner Preisklasse.

Das Telefon klingelt.

Wenn es ums Telefonieren geht, leistet die Enacfire G20 auch einen Vermittlungsjob. Wenn der Raum ruhig und lärmfrei ist, können Sie völlig gefahrlos telefonieren. Die Qualität des Mikrofons ist ausreichend, und mein Gesprächspartner kann mich gut verstehen. Sobald jedoch Rauschen hinzukommt, wird die Stimme ziemlich roboterhaft und es wird sehr schwierig, Anrufe zu tätigen. Allerdings gibt es in dieser Preisklasse kaum Headsets, die gut mit Umgebungsgeräuschen umgehen können.

Lebensdauer der Batterie

Die Akkulaufzeit des Enacfire G20 ist ein Lichtblick in der Preisklasse. Der Kopfhörer hält bis zu 8 Stunden am Stück und kann über die Ladehülle drei bis vier weitere Male aufgeladen werden. Dadurch erreicht der Kopfhörer knapp über 30 Stunden Akkulaufzeit und erzielt die besten Testergebnisse. Das Enacfire G20 wird über den Micro-USB-Ladeanschluss im Ladekoffer geladen. Allerdings würden wir uns hier einen moderneren USB-C-Standard wünschen. Eine vollständige Aufladung dauert etwa 2-3 Stunden.

39,99 € bei Amazon*

Fazit – Enacfire G20

Das Enacfire G20 ist ein gelungenes Bluetooth-Headset, das einen der besten Klangeffekte in unserem Test bietet. Die In-Ear-Kopfhörer haben eine Stangenform, sind also leider etwas groß. Das Ladeetui sieht aus wie eine Ledertasche und bietet sogar 4 LEDs, die den aktuellen Akkustand anzeigen. Die Bedienelemente sind sehr feinfühlig und reagieren auf die kleinsten Eingaben. Die Musiklautstärke kann auch im Kopfhörer eingestellt werden.

Die Verbindung über Bluetooth 5.0 funktionierte in meinem Test stets reibungslos, ohne Unterbrechungen oder Aussetzer. Der Tragekomfort der Enacfire G20 ist sehr angenehm und kann ohne Probleme über Stunden gehalten werden. Allerdings sitzt der Kopfhörer nicht sehr fest und ist etwas wackelig. Für den normalen Alltag sind Sie sitzend, aber fest genug. Der Klang ist ein Highlight und bietet ein sehr gutes Klangerlebnis. Der Bass hat eine Menge Volumen und Druck. Der Mitteltonbereich hingegen ist etwas unscharf und leider nicht präsent genug. Das G20 hat auch eine sehr gute Akkulaufzeit, mit 8 Stunden am Kopfhörer und weiteren 20 Stunden mit dem Ladecase. Leider verfügt der Kopfhörer nur über einen Micro-USB- statt über einen modernen USB-C-Anschluss.

Das Enacfire ist auch bei Anrufen nur mittelmäßig. Sie können in ruhigen Räumen problemlos telefonieren, aber es wird sehr schwierig, wenn Lärm hinzukommt. Insgesamt ist der Enacfire G20 ein sehr guter Kopfhörer und einer der besten in seiner Preisklasse. Das spricht das Design an, und genau das ist hier der Fall.

Koppeln und Anpassen.

Das Pairing funktioniert dank Bluetooth 5.0 sehr einfach, und die Kopfhörer können wie gewohnt über die Bluetooth-Geräteliste hinzugefügt werden. Ich konnte keine Verbindungsabbrüche, Drops oder ähnliches feststellen. Sobald der Kopfhörer eingesteckt ist, nehmen Sie ihn einfach aus der Ladehülle und er verbindet sich automatisch mit Ihrem Smartphone. Der Akkustand wird auch auf dem Telefon in Prozent angezeigt.

Benutzerfreundlichkeit

Das Mpow M30 muss leicht im Ohr gedreht werden, damit es fest sitzt. Sobald die Ohrstöpsel jedoch im Ohr eingesetzt sind, ist der Sitz sehr eng und bequem. Das liegt wohl auch an den Ohrpolstern, die den Kapselgehörschutz zusätzlich nach außen hin stabilisieren. Kleine sportliche Aktivitäten wie Joggen oder Radfahren sind kein Problem. Die Ohrstöpsel sind bequem genug, um sie auch über einen längeren Zeitraum hinweg zu tragen. Dies ist der Bereich, in dem sich Mpow auszeichnet.

Bedienelemente

Die Steuerung des Mpow M30 erfolgt über den Touchscreen an beiden Kopfhörern. Die Steuerung war immer reaktionsschnell genug, aber nicht zu schnell. Bei Eingaben wie z. B. Start/Stop müssen Sie relativ stark auf den Touchscreen drücken, damit die Eingabe erkannt wird. Allerdings gewöhnt man sich nach einer Weile daran. Das Gute daran ist, dass die Lautstärke auch am Kopfhörer verändert werden kann. Die automatische Pausenfunktion ist nicht verfügbar.

Die folgende Bedienung ist möglich:

  • Start / Stopp.
  • Lauter / Leiser
  • Nächster Titel / Zurück
  • Annehmen / Ablehnen / Auflegen.
  • Sprachassistent

Enacfire-G20-im-Test

Qualität der Musik

Die Mpow M30 unterstützen den Audiocodec AAC und bieten einen eher mittelmäßigen Klang. Der Tiefbass ist spärlich und der Gesamtklang ist glanzlos. Es gibt zwar etwas Subbass, der aber das Klangbild nicht aufrecht erhält. Die Höhen klingen schmal und gleichzeitig etwas harsch. Insgesamt bietet das Mpow nur einen mittelmäßigen Klang und bleibt hinter der Konkurrenz zurück.

Telefonie

Beim Telefonieren macht das Mpow M30 einen mittelmäßigen Job. Wenn die Umgebung ruhig und leise ist, kann Ihr Gesprächspartner Sie recht gut verstehen.

Die Mikrofonqualität ist eher im unteren Mittelfeld angesiedelt. Wenn Straßenlärm oder Wind die Umgebung etwas lauter machen, wird es sehr schwierig, einen Anruf zu tätigen. Das Mikrofon wird automatisch stummgeschaltet, bis Sie sprechen, um die Geräusche zu unterdrücken. Die Reaktionszeit ist jedoch zu langsam, so dass die Stimme im Gespräch unregelmäßig ist. In Kombination mit der eher mittelmäßigen Mikrofonqualität sind längere Telefonate weniger interessant.

Lebensdauer der Batterie

Die Akkulaufzeit des Mpow M30s beträgt ca. 5 Stunden am Headset und kann über ein mobiles Ladecase weitere 4 Mal aufgeladen werden. Insgesamt erreicht der Kopfhörer damit eine Akkulaufzeit von etwa 25 Stunden. In der Praxis war es jedoch etwas weniger als das. Für den normalen Alltag ist die Laufzeit des Mpow M30 jedoch völlig ausreichend. Der Kopfhörer wird über den USB-C-Ladeanschluss geladen.

Fazit – Mpow M30.

Der Mpow M30 bietet ein gutes Gesamtpaket mit ein paar Schwächen. Die Kopfhörer sehen sehr schlank aus, sind klein und kaum spürbar im Ohr. Der Tragekomfort ist dank der zusätzlichen Ohrmuscheln sehr solide und kann sogar mit kleinen sportlichen Einlagen genutzt werden. Die Steuerung erfolgt über den Touchscreen der beiden Kopfhörer und reagiert stets auf Eingaben. Allerdings sind die Bedienelemente nicht die sensibelsten und müssen stark gedrückt werden. Das Gute daran ist, dass die Lautstärke auch im Kopfhörer eingestellt werden kann.

Der Klang ist mittelmäßig und bietet wenig Bass mit wenig Subbass. Die Höhen klingen schmal und gleichzeitig etwas harsch. Insgesamt ist der Klang des Mpow M30 mittelmäßig. Andererseits war die Verbindung während meines Tests immer stabil und zuverlässig. Ich konnte keine abgebrochenen Verbindungen, Verbindungsabbrüche und dergleichen feststellen.

39,99 € bei Amazon*

Die Akkulaufzeit ist hervorragend: 5 Stunden am Kopfhörer und weitere 20 Stunden durch das Ladecase, das reicht für den normalen Alltag. Eine prozentuale Akkustandsanzeige wird ebenfalls auf dem Smartphone angezeigt. Beim Telefonieren macht das Mpow M30 allerdings nur eine mittelmäßige Figur. Die Sprachqualität ist nicht besonders gut, und das Telefonieren wird bei hohen Umgebungsgeräuschen sehr schwierig.

Insgesamt bietet das Mpow M30 ein ausreichendes Gesamtpaket in seiner Preisklasse.

Design und Verpackung.

Das Enacfire E18 wird in einem überraschend schlichten Aluminium-Ladegehäuse geliefert. Das Gehäuse ist kompakt (7 x 3 x 3,2 cm) und sehr leicht (53 Gramm). Perfekt für den Transport Ihrer Kopfhörer in einer Hosen- oder Jackentasche. Das Gehäuse des Ladegeräts ist magnetisch, so dass der Kopfhörer beim Transport sicher im Gehäuse gehalten wird. Drei zusätzliche Ohrhörer sind ebenfalls im Lieferumfang enthalten. So ist für jedes Ohr die richtige Größe vorhanden.

Umfang der Lieferung:

  • 1x Enacfire E18
  • 1x Magnetischer Ladekoffer
  • 3x Verschiedene Ohrstücke (S/M/L)
  • 1x Micro-USB-Ladekabel
  • 1x Schnellstartanleitung

Kopplung und Inbetriebnahme

Das Enacfie E18 funktioniert beim Pairing mit Ihrem Smartphone wie jedes andere normale Bluetooth-Gerät. Zunächst nehmen Sie den Enacfie-Kopfhörer aus der Ladehülle und verbinden ihn über die Bluetooth-Geräteliste mit Ihrem Smartphone. In diesem Fall müssen Sie keine zusätzlichen Tasten drücken, die Bluetooth-Verbindung startet sofort nach dem Entfernen. Sobald die Enacfire wieder in die Ladehülle gelegt wird, wird auch die Bluetooth-Verbindung beendet. Nach der ersten Kopplung merkt sich der Kopfhörer das Smartphone und die Kopplung erfolgt vollautomatisch. Dies funktionierte in meinem Test für ein paar Sekunden einwandfrei.

Qualität der Musik

Der Klang des Enacfire E18 ist für seinen Preis angemessen. Erwarten Sie jedoch nicht zu viel. Der Klang ist klar und die Höhen sind gut, allerdings fehlt es, wie bei den meisten getesteten Kopfhörern, etwas an Bass. Für normales Musikhören sind die Enacfire E18 jedoch immer sehr gut geeignet. Im Pairing-Modus können die Kopfhörer separat verwendet werden. Wenn Sie also mit Ihrem Freund im Zug Musik hören wollen, ist dies problemlos möglich. Jeder Ohrstöpsel kann separat verwendet werden.

Telefonanrufe tätigen

Telefonate mit dem Enacfire E18 funktionieren problemlos. Allerdings wird die Stimme des Anrufers nur in der linken Hörmuschel wiedergegeben und nicht wie erwartet in beiden. Die Qualität des Enacfire ist im Vergleich sehr gut. Meine, wie auch die Stimme der anderen Partei, wird gut verstanden. Allerdings ist die Rauschunterdrückung des Mikrofons fast nicht vorhanden. Wenn die Umgebung sehr laut ist, wie z. B. in einem Bahnhof, ist es für die andere Person schwierig zu verstehen. Dies ist jedoch kein Problem, wenn Sie mit dem Auto oder mit dem Bus fahren. Durch Drücken der linken oder rechten Taste am Headset wird ein eingehender Anruf angenommen, durch Gedrückthalten der Taste wird der Anruf abgewiesen.

Komfort und Sicherheit im Einsatz

Dank der In-Ear-Bauweise sitzt der Enacfire bereits recht fest. Ich hatte nie das Gefühl, dass ich das Headset verlieren könnte, während ich es trage. Wenn man vorher das richtige Headset auswählt, passt es wirklich. Auch kleine Sportveranstaltungen können das Enacfire gut überstehen. Hier gibt es nichts zu meckern. Das Headset ist außerdem nach IPX5 gegen Staub und Kratzer sowie gegen kleine Wasserspritzer geschützt. Das bedeutet, dass sie sogar bei Nieselregen getragen werden können. Das Eintauchen unter Wasser sollte jedoch vermieden werden.

Fazit Enacfire E18 – Bluetooth-Kopfhörer unter 50 Euro

Enacfire bietet hervorragende Leistung zu einem günstigen Preis. Das Ladegehäuse ist sehr elegant und aus Aluminium gefertigt. Die In-Ear-Kopfhörer sitzen sehr gut und können auch bei kleinen Sportveranstaltungen eingesetzt werden. Die Akkulaufzeit beträgt ca. 3 Stunden und kann mit der Ladehülle noch 3-4 Mal aufgeladen werden. Während des Tests konnte ich keine Verbindungsabbrüche oder Störungen feststellen. Das Enacfire konnte immer zuverlässig eine Verbindung herstellen. Die Musikqualität ist für die Preisklasse angemessen, nur der Bass könnte, wie bei den meisten getesteten Kopfhörern, etwas lauter sein.

Der einzige Nachteil ist während des Telefonierens. Der Ton des Anrufers wird nur auf dem linken Ohrhörer wiedergegeben, nicht auf beiden. Ansonsten ist auch hier genügend Qualität vorhanden. Wenn Sie auf der Suche nach einem zuverlässigen und preiswerten Headset sind, ist das Enacfire eine sehr gute Wahl.

39,99 € bei Amazon*

Mpou T6 im Test

Konstruktion und Verpackung

Als nächstes haben wir die kabellosen Kopfhörer Mpow T6 getestet. Sie machen auch auf den ersten Blick einen guten Eindruck. Das Ladecase misst 6,4 x 3 x 3,8 cm, wiegt inklusive Kopfhörer 55 Gramm und ist magnetisch. Der Kopfhörer hält sehr gut in der Tasche, auch wenn er geöffnet und zum Kopf hin gedreht ist. Das Gehäuse ist klein und robust, mit einer kleinen LED-Statusanzeige in der Mitte.

Umfang der Lieferung:

  • – Mpow in Ohrhörer.
  • – Magnetisches Ladegehäuse
  • – 3x Ohrstöpsel
  • – Schnellstartanleitung

Kopplung und Inbetriebnahme

Es gab keine Probleme mit dem Pairing. Auch hier wird der In-Ear einfach aus dem Ladegehäuse herausgezogen und angeschlossen, ohne dass eine Taste gedrückt werden muss. Wählen Sie die Kopfhörer einfach am Smartphone aus und schon sind sie einsatzbereit. Wenn Sie den Kopfhörer wieder einstecken, verliert er wie gewohnt die Bluetooth-Verbindung. Wenn Sie die Verbindung wiederherstellen, merkt sich der Kopfhörer das Smartphone und ist sofort einsatzbereit.

Musik und Arbeit

Das Wichtigste ist wahrscheinlich der Klang, aber auch hier sollten Sie nicht zu viel erwarten. Der Klang ist angemessen, mit guten Höhen und solider Qualität. Wie bei anderen Kopfhörern auch, ist der größte Nachteil der Bass. Leider ist sie sehr schwach und könnte etwas lauter sein. Für normales Musikhören ohne große Ansprüche erfüllen die Mpow T6 ihren Zweck. Die Bedienung des Mpow erfolgt über einen multifunktionalen Touchscreen. Musikstücke können mit einem Fingertipp angehalten und sofort wieder gestartet werden. Darüber hinaus unterstützt Mpow den Kopplungsmodus. In diesem Modus arbeiten die Kopfhörer auch separat. Wenn Sie während der Zugfahrt Musik mit Ihren Freunden teilen möchten, kein Problem. Die Mpow Bluetooth-Kopfhörer können auch separat verwendet werden.

Telefonanrufe

Wenn es ums Telefonieren geht, bietet das Mpow T6 eine mittelmäßige Leistung. Positiv ist, dass das Mikrofon etwas lauter ist als z.B. das Enacfire. Es fehlt aber auch eine gute Filterung der Umgebungsgeräusche des Mikrofons. Der Straßenlärm war für den Anrufer leider laut. Für kurze Telefongespräche zwischendurch ist das Headset jedoch ausreichend. Darüber hinaus ist der Mpow mit zwei Mikrofonen ausgestattet, eines in jeder Hörmuschel. So kann das Headset auf einer Seite jedes Ohrs verwendet werden.

Lebensdauer der Batterie

Mit den Mpow in Earphones beträgt die Musikdauer 3,5 Stunden. Dank der Ladehülle kann der Kopfhörer noch 5 Mal aufgeladen werden. Das ist ein guter Wert und reicht für den normalen täglichen Gebrauch völlig aus. Ein nettes Feature ist die Batterieanzeige auf dem Smartphone. Sie zeigt den Akkustand des Kopfhörers in der Taskleiste des Smartphones an. Die Ladetasche hat auch eine besondere Funktion und sollte nicht nur zum Laden des Kopfhörers verwendet werden. Der Ladekoffer kann auch als Powerbank für Ihr Smartphone verwendet werden. Wenn also der Akku Ihres Smartphones zur Neige geht, kann eine Ladehülle ein Rettungsanker sein.

Komfort und Sicherheit im Einsatz

In puncto Bedienkomfort konnte mich der Mpow T6 nicht überzeugen. Sie war mäßig fest und musste von Zeit zu Zeit korrigiert werden, damit sie nicht herausfiel. Über einen längeren Zeitraum hinweg empfand ich den Mpow als etwas unangenehm zu tragen. In Bezug auf die Wasserdichtigkeit haben die Mpow-Kopfhörer einen besseren Schutz. Mit IPX7 sind sie sehr gut gegen Staub und Wasserspritzer geschützt.

Fazit Der Mpow T6 ist ein Bluetooth-Kopfhörer unter 50 €.

Der Mpow T6 Bluetooth-Kopfhörer hat tolle Funktionen und kleine Nachteile. Besonders stark ist die Tatsache, dass beide Kopfhörer über ein eigenes Mikrofon verfügen. Ein positiver Punkt ist auch, dass der Mpow T6 über einen Touchscreen verfügt. Das Ladecase kann gleichzeitig den Kopfhörer aufladen und als Powerbank für das Smartphone genutzt werden. Die Tonqualität ist gut und für den normalen Gebrauch ausreichend. Es gab keine Verbindungsabbrüche während des Gesprächs und das Mikrofon ist das lauteste aller getesteten Headsets. In Sachen Tragekomfort konnte der Mpou allerdings nicht ganz überzeugen. Die Passform war mittelmäßig und nach längerem Gebrauch etwas unangenehm. Die Mpow-Kopfhörer sind perfekt für alle, die coole Funktionen wie Touch-Bedienelemente wünschen und nicht ständig Kopfhörer tragen müssen.

Design und Verpackung.

Die TaoTronics BH053 Kopfhörer haben ein sehr ähnliches Design wie die Airpods von Apple. Das ovale Ladegehäuse misst 8,9 x 2,5 x 3,7 cm und wiegt 51 Gramm. Das Design ist kompakt und perfekt für unterwegs. Die Tasche ist magnetisch und die Kopfhörer sitzen sehr fest in der Tasche.

Umfang der Lieferung:

  • – In-Ear-Kopfhörer von tautronic.
  • – Magnetisches Ladegehäuse
  • – 3 Ohr-Adapter
  • – Schnellstartanleitung

Kopplung und Inbetriebnahme

Wie bei anderen Kopfhörern ist es nicht notwendig, eine zusätzliche Taste zu drücken, um Bluetooth zu koppeln. TaoTronics beginnt mit dem Pairing, sobald sie aus dem Ladekoffer genommen werden. Wenn der Kopfhörer wieder eingeschaltet wird, wird auch die Bluetooth-Verbindung unterbrochen. Dies funktioniert immer reibungslos und relativ schnell.

Musik und Performance

Der Klang ist auf dem gleichen Niveau wie bei anderen Kopfhörern. Gute Höhen, ausreichende Qualität mit viel Bass. Der Kopfhörer wird über einen Touchscreen mit einer Multifunktionstaste gesteuert. Es bietet viele Optionen wie Start/Stopp, Lautstärke, Song-Skipping und Google Assistant. Leider reagierte der Touchscreen nicht immer korrekt auf meine Eingaben. Nach ein wenig Übung lässt sich der Kopfhörer gut steuern.

39,99 € bei Amazon*

Telefonanrufe.

Leider erwies sich das Telefonieren als schwierig. Obwohl der Ton des Anrufers sehr gut war, war der Anruf durch Verbindungsabbrüche gekennzeichnet. Nach einigen Minuten des Anrufs verlor das Headset immer wieder die Bluetooth-Verbindung und ich musste den Anruf neu starten.

Komfort bei der Bedienung

Der Tragekomfort des TaoTronics BH053 ist eher durchschnittlich. Sie sitzen recht fest am Ohr, sind aber nicht sehr angenehm zu tragen. Vor allem nach längerem Gebrauch wurden die Kopfhörer recht unangenehm und machten keinen Spaß mehr beim Tragen. Dennoch sind die ToaTronics in puncto Sicherheit gut aufgestellt. Mit IPX7 sind sie perfekt gegen Staub und Wasserspritzer geschützt.

Lebensdauer der Batterie

Mit einer vollen Akkuladung hält der Kopfhörer bei der Musikwiedergabe etwa 5 Stunden. Mit dem magnetischen Ladegehäuse kann das TaoTronics bis zu 5-6 mal länger geladen werden. Dies sind solide Werte, die für den normalen Gebrauch ausreichend sind.

Fazit – ToaTronics TT-BH053

Wie das Mpow hat auch das ToaTronics TT-BH053 eine gute Ausstattung. Vom Multifunktions-Tasten-Touchscreen bis zum eingebauten Doppelmikrofon. Leider ist das Headset noch nicht ganz ausgereift, wenn es um Telefonate geht, und hat Schwierigkeiten, eine konstante Telefonverbindung aufrecht zu erhalten. Etwas Ähnliches geschah mit der Touchscreen-Steuerung. Einerseits ist die Multifunktionstaste auf dem Touchscreen recht gut, andererseits ist die Bedienung etwas kompliziert und nicht intuitiv. Die Musikqualität ist ausreichend und funktionierte in meinem Test ohne Probleme. Der Akku hält ca. 5 Stunden und kann noch 5-6 Mal aufgeladen werden. Wenn Sie nicht viel telefonieren und sich mit der Bedienung Zeit lassen, sollten Sie sich vielleicht das TaoTronics BH053 ansehen.

39,99 € bei Amazon*

Leave a Comment